Jürgen Wittmann ist nun im Kreistag

In der letzten Kreistagssitzung wurde Jürgen Wittmann als Kreisrat vereidigt.

Nachdem Bernd Wicklein (ULP) sein Mandat als Kreisrat niedergelegt hatte ist unser Bürgermeister als Listennachfolger in der Kreistag aufgerückt.

Herzlichen Glückwunsch lieber Jürgen!

Damit ist der Grüber Bürgermeister auch:

  • erster Vertreter für Udo Döhler im Bauausschuss
  • Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Energie und Mobilität
  • 2. Vertreter von Julia Lützelberger im Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Senioren
  • Ordentliches Mitgleid im ÖPVN-Beirat
  • Mitglied in der Arbeitsgruppe “Manisa/UNESCO-Club”
  • Ordentliches Mitglied der baubegleitenden AG Sanierung Arnoldgymnasium Neustadt/Cbg.

 

Gemeinsamer Umweltschutz

Zeitungsbericht vom 06.08.2022

Die Verwaltungsgemeinschaft Grub/Niederfüllbach bekennt sich, so Bürgermeister Wittmann und Büttner, eindeutig zum Umweltschutz und stellt die Klimaziele der beiden Gemeinden vor. Natürlich ist die Aufzählung der Ideen nicht erschöpfend, daneben werden auch kleiner Ziele zur Verbesserung des Klimas und Naturschutzprojekte umgesetzt, unterstützt und gefördert.

Gerne dürfen auch Privatpersonen Ideen einbringen, die den Zielen nutzen!

Wahlparty mit zwei Jahren Verspätung

Bürgermeister Jürgen Wittmann hat seine Mitstreiter von GfG für den 16.07.2022 zum Spanferkelessen eingeladen!

Bilder vom Fest findest du in der Kopfzeit unter “Galerie”/ “Bilder”/ “Wahlparty 2022” oder ganz schnell mit einem KLICK HIER

Wenn du nicht die Slideshow nimmst, sondern auf ein Bild klickst und mit den Pfeilsymbolen am rechten und linken Bildrand navigierst findest, siehst du Bilder mit Kommentaren.

Achtung es sind zwei Seiten Bilder (34) deshalb muss auf der Vorschauseite unten auf “2” weitergeklickt werden, um alle Bilder sehen zu können.

Schon gesehen – Kinder?

Auf dem Spielplatz am Renner ist ein neues Kletterpielgerät montiert.

Der einstimmige Beschluss des Gemeinderates über den Antrag von GR Klaus Köhler über die Verwendung eines zunächst “verworfenen” und im Bauhof eingelagerten Spielgerätes wurde umgesetzt.

Zunächst wurde das Spielgerät von einem ehrenamtlichen Helfer im Bauhof überprüft, geschliffen und mit Spielplatzfarbe neu gestrichen.

Zusammen mit dem Bauhof wurde der Standort auf dem Rennerspielplatz festgelegt.

 

Von der Firma Stammberger wurde der Aushub der Sandgrube und der Fundamente fachgerecht ausgeführt.

 

 

 

 

Vom Bauhof wurde das Kletterspielgrüst den Herstellervorgaben entsprechend fundamentiert und aufgestellt.

 

Noch bevor die Fläche eingesandet wurde, wurde das Spielgerät von einem Prüfer positiv abgenommen und darf ab 05.07.2022 bespielt werden.

 

“Grüber Radler” Spitze im Landkreis

Steigerung auf der ganzen Linie gegenüber Vorjahr!

Alleine die Beteiligung am Team “Grüber Radler”, heuer waren 37 Radler aktiv, bedeutet eine Steigerung um 60% gegenüber dem Vorjahr (23). Natürlich folgt dieser Rekordbeteilung auch ein Allzeit-KM-Rekord: 11974 KM haben unsere Radler zurückgelegt und damit 1844 kg Co2 Ausstoß vermieden. Die geradelten Grüber Kilometer sind unangefochten Platz 1 bei den Landkreismannschaften (Platz 2: 9548 KM). Wir haben damit knapp ein Fünftel des Landkreisgesamtergebnisses (61742) eingefahren!

Hier noch ein paar statistische Schmankel:  Heuer   –   (Vorjahr)

Gesamtkilometer  11974 KM   –   (7211 KM)

KM-Durchschnitt pro Radler    323,6 KM   –   (313,5 KM)

(Damit beste Großmannschaft über 20 Teilnehmer im Landkreis) 

KM-Durchschnitt pro Radler und Woche    107,9 KM   –   (104,5 KM)

KM-Durchschnitt pro Radler am Tag      15,4 KM   –   (14,9 KM)

Bester Grüber Einzelradler     1203 KM   –   (794,1 KM)

Beste Radlerin     509 KM   –   (430 KM)

Die Zahlen sind vom 02.07.2022, also noch nicht ganz das off. Endergebnis, da es noch eine Nachtragsfrist gibt. Viel wird sich aber nicht mehr ändern!

Für die Grüber Gesamtstrecke musste sich ein 28-Zoll-Rad über 5,5 Millionen mal drehen!

Grub stellt auch den Radler mit der meisten absolvierten Kilometern im ganzen Landkreis, 1203 KM in den drei Wochen der Radlaktion!

Die drei gemeinsamen “Ausfahrten” fanden sehr großes Interesse und waren ganz tolle Radlertreffs, die stehts mit einer gemütlichen Einkehr verbunden waren. Es ist schon angeklungen diese vielleicht auch nach dem Stadtradeln noch fortsetzen.

Hier ein paar Bilder von den gemeinsamen Fahrten:

  

Als Team-Captain bin ich sehr stolz auf die Truppe und das Ergebnis.

Man trifft sich hoffentlich wieder beim Stadtradeln 2023!

Dieter Pillmann, Co-Captain und Klaus Köhler Team-Captain

Gut besuchte Jahreshauptversammlung

Fast zwei Drittel der Mitglieder von GfG besuchten die Jahreshauptversammlung ihrer Wählergruppierung am 25. Mai in der Gastwirtschaft Rose.

1. Vorsitzende Kerstin Weigertorfer stellte die ordnungsgemäße Ladung fest und ließ die Tagesordnung beschließen. Sie freute sich über 20 anwesende GfG-ler und teilte mit, dass sich weitere zwei Mitglieder entschuldigen ließen.

Als Gast war Karl Kolb, Bürgermeister von Lautertal, gekommen, er überbrachte die Grüße von den “Unabhängigen Landkreis Bürgern” (ULB). Als Kreisrat berichtet er kurz über die Kreispolitik. Er erklärte stolz, dass die ULB nun Fraktionsstärke erreicht hat und in wichtigen Ausschüssen vertreten ist. Die Renovierungsstau im “alten” Klinikum und der künftige  “Neubau” belasten die Kreisfinanzen. Dies wid die Kreisumlage wohl steigen lassen. Karl Kolb lobte ausdrücklich die Arbeit des Landratsamtes und berichtet von großer Einigkeit im Kreistag.

Von einem fast rekordverdächtigen Kassenstand konnte Finanzverwalter Klaus Köhler berichten. Die Kosten für die Wahlwerbung sind schon fast wieder aufgeholt.

Im Bericht der 1. Vorsitzenden ging Kerstin Weigerstorfer auf die Neuwahlen im vergangenen Jahr ein. Die Vorstandschaft hat sich wegen der zwei hinzugewonnen Gemeinderatsstitzen (Jutta Oppel und Leo Wiedenmann) vergrößert. Sie hob auch die Bemühungen von Dieter Pillmann hervor, dieser will den GfG-Stammtisch nach coronabedingter Pause gern wiederbeleben.

Aus der Gemeinderatsarbeit berichtete der Fraktionssprecher Peter Pillmann (hier Stichpunkte):

  • Haushalt verabschiedet (noch ohne Neuverschuldung, dies wird sich aber in der Zukunft ändern)
  • Flächennutzungsplan angepackt und verabschiedet
  • Baugebiet “Mühlrangen” kann jetzt zeitnah umgesetzt werden
  • Renovierung der Schule fast abgeschlossen
  • Kindergartenneubau, da Sanierung  nicht wirtschaftlich
  • “Klimawandel” im Gemeinderat dank neuer Zusammen- und Besetzung

 

Heidi Ständner hatte eine Frage an die Fraktion: “Wie geht es weiter mit dem Hausarzt in Grub?” Zu diesem Thema entwickelte sich ein heftige Diskussion. Dabei stellt sich heraus, dass die Wahrnehmung der Bürger und die Möglichkeiten für die Gemeinde in dieser Frage weit auseinander gehen. Originär ist die Hausarztversorgung Aufgabe der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB). Die Gemeinde bemüht sich wohl um die Ansiedlung eines Arztes, darf aber keine Vergünstigungen versprechen und umsetzen. GRin Jutta Oppel teilte abschließend aus zuverlässiger Quelle mit, dass der jetzige, sehr geschätzte Arzt, Grub aus familiären Gründen wieder verlassen wird, es gibt aber noch eine Option, damit Grub ab 30.06.2022 nicht ohne Hausarzt dasteht.

 

Auch unter dem TOP “Aussprache” ergab sich eine angeregte Diskussion zu verschiedensten Themen der Kommunalpolitik. Die Versammlung schloss dann mit einen passenden Wortbeitrag von Hanne Wickel: Wir wollen doch nicht vergessen was GfG heißt – GUT FÜR GRUB!!!

 

 

 

 

Das Markt-Cafe hat wieder GEÖFFNET!

Am 13.05.2022 konnte das beliebte Markt-Cafe beim MARKT-FREITAG am Rathaus seit über zwei Jahren Coronapause wieder öffnen. Alle Hindernisse konnten ausgeräumt werden.

 

Das Team der Kinderkrippe um Daniel Huxoll konnte als erster “Bewirter” wieder das volle Programm: Bratwurstbude, Kaffee und Kuchen im Markt-Cafe, anbieten.

 

 

 

Routiniert wie eh und je erfolgte  der Aufbau des Markt-Cafes für die Gäste durch das Markt-Team. In der Kühltheke wurden wunderschöne selbst gebackene Torten und Kuchen angeboten, die mit Marktbeginn reißenden Absatz fanden.

 

 

 

 

 

 

Es gab auch gleich einen besonderen Besuch, zwei Herrschaften aus dem Seniorenzentrum in Ebersdorf kamen mit der Rikscha (Fahrerin und Begleitperson Nicole Langert) und besuchten das Marktgeschehen und vor allem das wieder eröffnete Markt-Cafe.

Zur Wiedereröffnung hat sich natürlich auch unser treuer Stammtisch “Marktrebellen” wieder eingefunden und ein paar gesellige Stunden im Markt-Cafe verbracht.

Freuen Sie sich auf die nächsten MARKT-FREITAGE, die alle wieder mit dem beliebten Markt-Cafe stattfinden werden.

Storchennest für Grub

Bereits vor geraumer Zeit entstand die parteiübergreifende Idee den Störchen auch in Grub eine Nistmöglichkeit anzubieten. Als Standort wurde der Schlot in der Blaufabrik ausgewählt. Da ein Stochennest mitunter sehr schwer werden kann wurde eine statische Untersuchung des Schlotes vorgenommen. Der Statiker erklärte, dass der Schlot so wie er ist nicht geeignet ist ein Storchennest zu tragen, es seien sehr kostspielige bauliche Veränderung erforderlich.

Da im Jahr 2021 wieder Störche in Grub gesichtet wurden entstand erneut die Idee einen Platz zu suchen auf dem eine Nisthilfe errichten werden kann.

Zusammen mit dem Storchenbeauftragten des LBV, Herrn Schönecker, wurden verschiedene Standorte vorgeschlagen und besichtigt. Herr Hans Schönecker erklärte, der einzig vernünftige Platz sei südöstlich vom Schulgebäude, denn die Störche brauchen freie Anflugmöglichkeiten auf das Nest. Das Grundstück befindet sich in gemeindlichem Besitz und eine Nachfrage bei der  Schulleitung wurde positiv beschieden.

Bürgermeister Jürgen Wittmann gab die Umsetzung am 21.03.2022 im Gemeinderat bekannt.

Standort für den Nisthilfemast (Fotomontage Köhler)

Planung:

  • Der Mast wird von der SÜC kostenlos zur Verfügung gestellt, ebenso der Transport
  • Das Traggitter wird von der Firma Zirkelbach angefertigt und montiert.
  • Ein “Nestanfang” aus Weiden wird von Herrn Jakob Scherer ehrenamtlich geflochten
  • Das Fumdament für den Mast wird vom Bauhof im Zusammenarbeit mit der Fa. Stamberger erstellt.
  • Der Aufbau des Mastes mit Nisthilfe erfolgt zeitgerecht zur Storchensaison 2023.

Finanzierung:

Die Finanzierung soll zum Großteil aus Spenden erfolgen. Spendengelder wurden bereits von der Fa. Zirkelbach, der Fa. Stamberger und von Bürgern, die ihren Marktgewinn zur Verfügung stellen, angekündigt.

Wer sich an dem Projekt „Storchennest“ beteiligen möchte kann sich gerne an die Gemeinde wenden.

Natürlich ist das Angebot für den Storch noch keine Garantie dafür, dass es auch angenommen wird. Diesbezüglich sollte man aber guter Dinge sein, da sich der Zuzug von Störchen erfreulicher Weise vermehrt.

 

 

Grüber Wanderweg Gr6 in den Top 12

Im letzten Jahr wurden vier neue Wanderwege auf der Grüber Flur von einem ehrenamtlichen Helfer ausgearbeitet und zusammen mit dem Bauhof beschildert, dazu gab es hier auch schon einen Bericht – klick einfach auf den Beitrag vom April 2021.

Für das Jahr 2022 brachte das Projekt Regionalmanagement der Coburg Stadt und Land aktiv GmbH einen Monatskalender mit Bildern und Wanderwegen in der Region heraus, siehe Titelfoto.

Der Rundweg Gr6 Zum Grüber Stein schaffte es in die Auswahl und ziert den Monat Mai. Mehr Information, Karte und Bilder zum Weg mit einem Klick HIER

Die Verantwortlichen sind darauf auch ein bisschen stolz und würden sich freuen, wenn der abwechslungsreiche Rundweg von vielen Wanderen genutzt wird.

Die Rundwanderwege  Gr 4 bis Gr 7 sind nicht minder attraktiv und ebenfalls sehr gut ausgeschildert und werden zum Abwandern empfohlen.

Gr 4 – Themenweg “Es Gru”

Gr 5 – Rundweg “Augustafelsen”

Gr 7 – “ICE-Aussichtshügel”

Ein Klick auf die Wegbezeichnung öffnet die Vorstellung und die Beschreibung des jeweiligen Weges, incl. Karte und Bilder.