Überraschung für den Heimatverein

Erster Bürgermeister Jürgen Wittmann überbrachte die besten Grüße vom Gemeinderat und der Gemeinde. Er war sichtlich angetan von den Aktivitäten des Vereins und bedankte sich sehr herzlich für das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder.

Die anschließende Neuwahl brachte er zügig und souverän über die Bühne. 

Das Ergebnis können Sie in Kürze gerne unter www.heimatpflege-grub.de nachlesen.

Gut für Grub (GfG) hatte dann noch eine Überraschung für die Mitglieder des Heimatvereins.

Beide Gruppierungen, Heimatverein und GfG, möchten einen offenen Bücherschrank in Grub installieren. Eine Zusammenarbeit bei der Umsetzung wird von beiden gewünscht.

Die Gemeinderatskandidaten von GfG haben in einer Sitzung beschlossen auf Wahl-Werbegeschenke an die Bürger zu verzichten und dafür lieber etwas für die Allgemeinheit zu tun.

Eine Spende an einen Verein wäre zu einseitig, schließlich sollen alle Einwohner etwas davon haben. Es wurde die Idee geboren ein altes Telefonhäuschen zu erwerben und dem Heimatverein für die Umsetzung der gemeinsamen Idee “Offener Bücherschrank” zu spendieren. Gleichzeitig wird damit ein Ziel aus dem 20-Punkte-Plan von GfG auf den Weg zur Umsetzung gebracht.

Bürgermeister Jürgen Wittmann hat bereits Kontakte mit dem Verkäufer geknüpft und wird die Telefonzelle besorgen, leider ist dies wegen des Ansturmes auf solche Häuschen erst im dritten Quartal 2020 zu verwirklichen. Bis dahin können GfG und der Heimatvereine Planungen für die Einrichtung und den Standort erledigen.

Marina Rädlein, die Initiatorin für den Bücherschrank beim Heimatverein war sichtlich überrascht und freute sich sehr über die Spende von GfG. Die Mitgliederversammlung bedachte die Spende von GfG mit einem kräftigen Applaus.